Trägereinbau mit Hilfe der Hohlbohrschnecke

Nach der Bohrung mit der Hohlbohrschnecke (1) erfolgt der Einbau des Stahlträgers (2). Bis zur Baugrubensohle wird während des Ziehens der Hohlbohrschnecke das Kalk-Sand-Gemisch eingebracht (3).

Nach restlicher Sandverfüllung ist das Ergebnis ein garantiert standfest eingebauter Träger.